Druvides Beiträge

Elektrosmog oder die Auswirkungen elektrischer Feldstörungen

Druvides_Das Elektromagnetische Kraftfeld und das Leben_Elektrische Feldstörungen und Elektrosmog

Noch 1980 war ein Herzstillstand bei jungen Sportlern mit nur neun Fällen pro Jahr eher selten. Von da an nahmen die Fälle bis 1996 um 10% pro Jahr stetig zu. Bis sich die Rate plötzlich auf 64 Fälle verdoppelte und im folgenden Jahr auf 66 und im letzten Jahr der Studie auf 76 stieg. Die amerikanische Ärzteschaft konnte dafür keine logische Erklärung finden.

Dr. Samuel Milham, ein Epidemiologe im Gesundheitsministerium des Bundesstaates Washington, zeigte dann durch seine Arbeit auf, daß Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs weitgehend, wenn nicht sogar vollständig durch Elektrizität verursacht werden.

Paradoxerweise haben Studien über Cholesterin aus dem frühen 20. Jahrhundert nicht gezeigt, daß der Cholesterinspiegel mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen korreliert – im Gegensatz zu dem, was heutzutage allgemein als Tatsache angesehen wird. Eine Studie an Tieren im Zoo von Philadelphia zeigte, daß der Cholesterinspiegel bei Säugetieren und Vögeln von 1916 bis 1964 um den Faktor 10 bis 20 anstieg, obwohl ihre Ernährung völlig unverändert geblieben war! Der einzige Parameter der sich dramatisch verändert hatte war die Zunahme der Radiofrequenzen.

In Bhutan gab es bis 2002 praktisch keinen Diabetes. Danach begann die Elektrifizierung des Landes. Im Jahr 2004 wurden 634 neue Fälle von Diabetes angekündigt, in den Jahren 2005 – 944, 2006 – 1.470 und 2007 – 2.540 mit 15 Todesfällen. Im Jahr 2012 gab es 91 Todesfälle und Diabetes war die achthäufigste Todesursache im Land, obwohl sich die Ernährung der Menschen nicht geändert hatte.

Elektrosmog wirkt über die abgegebene Frequenz

Mit dem was wir bisher wissen ist die Erklärung hierfür recht einfach. Elektrosmog wirkt über die abgegebene Frequenz unmittelbar auf die Mitochondrien ein. Dadurch wird die effiziente Verbrennung von aufgenommen Zucker verhindert. Der Zucker, der nicht in mechanische Energie umgewandelt werden kann. wird vom Körper als Fett gespeichert.

Die gleiche Entwicklung ist auch bei Krebs zu beobachten. Bereits 1931 hat der deutsche Arzt und Träger des Nobelpreises für Medizin Otto Heinrich Warburg darauf hingewiesen, daß Krebs eine Regression sauerstoffarmer Zellen ist. Diese neigt dazu sich anarchisch zu vermehren. Das geschieht in einem Sauerstoffarmen Milieu. Der anfängliche Sauerstoffmangel ist auf eine Fehlfunktion der Mitochondrien zurückzuführen – die, wie wir gesehen haben, durch elektromagnetische Felder oder andere Schadstoffe wie Rauch, Pestizide, Lebensmittelzusätze und Luftverschmutzung verursacht werden kann. Dasselbe Prinzip des zellulären Sauerstoffmangels gilt wie bereits beschrieben auch für Diabetes, weshalb es bei Diabetikern eine höhere Krebsrate gibt als in der übrigen Bevölkerung.

Die gleiche Art von schädlichen Auswirkungen findet man bei Insekten. Experimente an Fruchtfliegen haben ganz klar gezeigt, daß der für uns normale Elektrosmog für die Insekten eine erhebliche Stressbelastung darstellt.

Auch Bienen werden negativ beeinflusst. Wie Dr. Daniel Favre (Schweiz) in seinem Versuch gezeigt hat, daß Bienen in Gegenwart von Mikrowellen das typische Geräusch aussenden welches man hört wenn sie natürlicherweise schwärmen. Das ist ein klarer Hinweis darauf, daß die Insekten der Emissionsquelle entkommen wollen.

Die Varroamilbe wird im Allgemeinen für das Bienensterben verantwortlich gemacht. Zudem ist festzustellen, daß heute selbst ein abgestorbenes Bienenvolk nicht mehr von Parasiten befallen wird gleichwohl dies in früheren Zeiten beobachtet wurde. Auch den Pestiziden wird die Schuld zugeschoben obwohl die Bienen auch in einigermaßen intakten Regionen gleichermaßen sterben.

Die wahre Ursache des Zusammenbruchs der Bienenvölker liegt in den vom Menschen erzeugten Elektrosmog durch elektromagnetische Felder, insbesondere in der Mobilfunktechnologie.

Zelluläre Dysfunktionen im Körper auf Zellebene bei allen Lebewesen können also durch künstlich erzeugte technische Strahlungen, Elektrosmog, Infraschall etc. verursacht werden.

Die Liste der Auswirkungen von künstlich erzeugter technischer harter Strahlung kann fast unendlich fortgesetzt werden. Doch wer sich mit Frequenzen beschäftigt, der weiß, dass Klänge und Frequenzen auch zum Gesunden, zum Reparieren, Regenerieren und zur Wiederherstellung der Harmonie verwendet werden können.

VK
LinkedIn
Twitter
Facebook
Telegram
Email

DRUFIDES

2 Kommentare zu „Elektrosmog oder die Auswirkungen elektrischer Feldstörungen“

  1. Pingback: Unsere Nerven und Frequenzen - Druvides

  2. Pingback: Fundamentale Prinzipien der Klangheilung - Druvides

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche und finde

Newsletter

Druiden-&-Kelten-Buchcover

Ein bis zweimal im Monat versenden wir einen Newsletter mit spannenden Informationen. Außerdem bekommst Du unser Ebook “Druiden & Kelten – Unser Keltendorf” geschenkt. 
Trage dich hier ein und stimme damit unseren Datenschutzbestimmungen zu!

Copyright 2022 © All rights Reserved