Druvides Beiträge

Samhain, den Ahnen zu Ehren

Samhain - Den Ahnen zu Ehren

Immer wieder zu Samhain gibt es ein Flut an Vorschlägen was und wie Du genau Samhain feiern kannst, sollst, oder musst. Eines wird dabei jedoch leicht vergessen. Solange Samhain als Ganzes nicht verstanden wurde bleibt jedes diesbezügliche Ritual und/oder Event nur eine Ambiente Veranstaltung.

Aus diesem Grund nachfolgend einige Einblicke was Samhain ist und wie es war. Immer verbunden mit der Hoffnung, daß ihr daraus euer eigenes Fest, euer eigenes Ritual gestaltet. Und zwar genau so, wie ihr der Jahreszeitlichen Qualität wie auch dem Gedenken der Ahnen gegenüber selbst empfindet.

In der Natur ist die Zeit des Rückzugs, der Auflösung und des Sterbens all jener Anteile in vollem Gange welche für die kalte und dunkle Jahreszeit nicht benötigt werden. Alles in der Natur reduziert sich auf das Wesentliche und Nötigste. Pflanzen, Tiere und Insekten haben ihre Samen ausgebracht, den Fortbestand ihrer Art und von sich selbst gesichert und der Welt eine reiche Ernte beschert. Sie ziehen sich nun zurück. Die einen um der kommenden Generation Platz zu machen und durch ihr Vergehen einen gut Start zu ermöglichen. Die anderen um zur Ruhe zu kommen. Um sich auf das Minimum zu reduzieren. Um aus der Ruhe und Starre der Winterexistenz neue Kraft zu sammeln für das kommende, helle und entwicklungsreiche Jahr. Diese Zeit geht fließend aus der Zeit des größten Überflusses hervor, der Erntezeit. Damit war und ist für alles gesorgt.

Samhain

oder Samhuinn liegt auf dem Jahreskreis Beltane genau gegenüber. Wie auch zu Beltane sind jetzt die Schleier zwischen den Welten besonders durchlässig. Doch anstelle von lebenslustigen und wachstumsorientierten Wesen und Energien kommen in diesen Tagen unsere Ahnen, all jene die vor uns waren, zu Besuch in unsere alltägliche Welt. Aber auch wir Lebenden können zu dieser Zeit sehr leicht in das Reich der Ahnen reisen um mit ihnen ins reine zu kommen. Wir können sie um Rat zu fragen, von ihnen lernen, können alte Verträge unterschiedlichster Art lösen, verbliebene Energien frei machen, sie um Unterstützung bitten und so einiges mehr.

Als unsere Ahnen noch mehr im Einklang mit der Schöpfung lebten wurden zu Samhain die Tiere, die auf Grund der Vorratssituation nicht über den Winter gebracht werden konnten oder sollten, geschlachtet und ihr Fleisch haltbar gemacht. Mit Samhain endete für unsere Ahnen die eigentliche Erntezeit. Mit wenigen Ausnahmen wie Mispel, Schlehe, und andere Naturgaben. Die nun hoffentlich gut gefüllten Lager wurden verschlossen und winterfest gemacht. Alles was jetzt noch auf den Feldern und in der Natur zu finden war oder im Boden ruhte wurde nicht mehr angerührt. Es bleibt für die Wildtiere und die feinstofflichen Helfer welche nun auch eine harte Zeit vor sich haben. Nachdem alle Vorräte für den Winter eingebracht wurden galt es nun die Gerätschaften und Werkzeuge zu säubern und Instand zu setzen. Jene für die helle Jahreszeit wurden eingelagert oder winterfest gemacht. Was für die dunkle Jahreszeit gebraucht würde hat man nach vorne geholt und überprüft, gegebenen falls repariert oder ersetzt. Auf den so wichtigen Herbstmärkten konnten die Überschüsse verkauft und noch benötigtes eingekauft oder eingetauscht werden. Diese Herbstmärkte gehörten für unsere Vorfahren zu den wichtigsten Ereignissen. Sie sicherten nicht nur das Überstehen der Winterzeit, sondern auch den Start in die nächste Wachstumszeit im kommenden Frühling.

Samhain ist also nicht nur das Fest der Ahnen. All jener die vor uns waren, uns den Weg geebnet haben, uns als Kinder unsere ersten Selbstkonzepte übergaben. Es ist auch der Ort an den wir unweigerlich selbst einmal gelangen werden. Und zwar jeder zu seiner Zeit. Wir, die wir heute leben, sind die Spitze unserer Ahnenlinien. Wir vereinen alle guten wie auch nicht so guten Entscheidungen und Erfahrungen unserer Vorfahren in uns. Wir vereinen die unterschiedlichsten Epochen der Menschheitsgeschichte in unserem heutigen Sein. Und alle die vor uns waren verbinden mit unserem Sein die Hoffnung, dass wir aus ihrer Geschichte lernen und bessere Entscheidungen treffen als sie es konnten. Auf diese Weise werden wir nicht nur bessere Entscheidungen für unser jetziges Leben treffen, sondern auch aktiv eine bessere Zukunft gestalten. Zugleich ist es wichtig uns zu erinnern wie es sich ohne all die Technik und allumfängliche Versorgung lebte. Denn, wir sind nicht so weit davon entfernt wie wir oft glauben.

Quelle: Norbert Paul

DRUVIDES - Handbuch der Feste und Rituale
DRUVIDES – Handbuch der Feste und Rituale
VK
LinkedIn
Twitter
Facebook
Telegram
Email

DRUFIDES

5 Kommentare zu „Samhain, den Ahnen zu Ehren“

  1. Pingback: Keltenland - Gestalte deine Zukunft - Druvides

  2. Pingback: Imbolc - Druvides

  3. Pingback: Beltane - Druvides

  4. Pingback: Das keltische Medizinrad - Druvides

  5. Pingback: Deine Pilgerreise zum Land und zum Himmel - Druvides

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche und finde

Newsletter

Druiden-&-Kelten-Buchcover

Ein bis zweimal im Monat versenden wir einen Newsletter mit spannenden Informationen. Außerdem bekommst Du unser Ebook “Druiden & Kelten – Unser Keltendorf” geschenkt. 
Trage dich hier ein und stimme damit unseren Datenschutzbestimmungen zu!

Keltenland

Keltische Spiritualität leben. Eine natürliche Gesellschaftsordnung.
Beliebt

Druvides

Handbuch der Feste und Rituale.

Anam Cara

Das Buch der keltischen Weisheit


Leiberl Frauen

Fesches Leiberl mit der Kraft von Awen.

Leiberl Kerle

Leiberl für Kerle mit der Kraft von Awen.

Druvides Trinkbecher

Gestalte deine Zukunft

Runenkraft

Einführung in die Welt der Runen.

Runenkarten

Futhork Runen-Kartendeck

Pflanzen der Kelten

Heilkunde | Pflanzenzauber | Baumkalender

Leiberl Frauen

Fesches Leiberl mit der Kraft von Awen.

Leiberl Kerle

Leiberl für Kerle mit der Kraft von Awen.

Druvides Trinkbecher

Zweifarbige Auswahl
Beliebt

Copyright 2022 © All rights Reserved